Neuigkeiten – gut zu wissen.

Neuigkeiten – gut zu wissen.

In der Welt der modernen Hausgeräte gibt es ständig Verbesserungen und sehr interessante Neuigkeiten: Geschirrspüler, die mit noch weniger Wasser auskommen, Kühlschränke mit verschiedenen Klimazonen, Herde mit automatischer Topferkennung und, und, und.
An dieser Stelle halten wir Sie auf dem Laufenden und machen vielleicht auch Lust auf Neues?

Altgeräte wohin

Umweltgerechte Entsorgung

Es ist immer wieder ein wirklich schlimmer Anblick: Kühlschränke oder Fernsehapparate mitten im Wald in der Nähe von Park- oder Rastplätzen. Da hätte man auch gleich zum Wertstoffhof fahren können oder den städtischen Sperrmülldienst verständigen.

Für den Fall, dass auch Sie nicht wissen, wohin mit Ihrem alten Elektrogerät, nehmen wir es in Verbindung mit einem Neukauf bei uns natürlich mit und entsorgen es in Zusammenarbeit mit einem lokalen, lizensierten Entsorgungsunternehmen – selbstverständlich DIN- und umweltgerecht.

SCHLIESSEN

Induktionskochfeld: Welche Töpfe eignen sich?

So finden Sie es ganz leicht heraus!

Ganz einfach: jedes Kochgeschirr, das magnetisch ist, zum Beispiel Gusseisen! Wenn Sie nicht sicher sind, testen Sie es einfach mit einem Ihrer Kühlschrankmagneten: Alle Pfannen und Töpfe, an deren Boden er haften bleibt, können Sie auf einem Induktionskochfeld verwenden. Töpfe aus Edelstahl oder Aluminiumguss, deren Böden nicht eigens beschichtet bzw. gekapselt sind, sind nicht geeignet. Sie werden merken, dass der Kühlschrankmagnet in solchen Fällen nicht haften bleibt.

SCHLIESSEN

Unser Service

Thema Lieferung und Entsorgung

Es soll ja Dienstleister geben, die bringen neu gekaufte Elektrogeräte nur bis vor die Haustür. Mit uns wird Ihnen das nicht passieren. Wir liefern Ihr Hausgerät gut geschützt und ohne Transportschäden termingerecht genau dorthin, wo es in Betrieb gehen soll. Das Verpackungsmaterial nehmen wir natürlich wieder mit.

Auch Ihr Altgerät nehmen wir auf Wunsch gern mit und entsorgen es umweltgerecht. Das neue Gerät - ob Kühlschrank, Waschmaschine, Kühl-Gefrier-Kombi oder was auch immer - schließen wir natürlich für Sie an und zeigen Ihnen, wie es funktioniert und was es kann. Auch nach dem Kauf bleiben wir für all Ihre Fragen Ihr Ansprechpartner.

SCHLIESSEN

Der passende Geschirrspüler für Ihre Küche

Geräteaustausch genau passend und mit passender Küchenfront

Beim Austausch vom vollintegrierten Geschirrspüler ist genaues Maßnehmen das A und O. Die Montage gelingt dem Profi mit nur zwei Schrauben und Winkeln. Das Ergebnis überzeugt ohne Worte:  Es sieht einfach Klasse aus.

Kennen Sie den Unterschied zwischen teilintegriert, vollintegriert und Unterbau? Wenn nicht, ist das einfach erklärt:

Unterbaugeräte werden einfach nur unter die Arbeitsplatte geschoben. Die Gerätefront bleibt vollständig sichtbar, wird also nicht verkleidet. Beim teilintegrierten Geschirrspüler bleibt das Bedienelement zu sehen. Darunter jedoch wird das Gerät mit einer zu den übrigen Fronten passenden Sichtblende, der gleichen Front und ebensolcher Sockelleiste versehen.

Die vollintegrierte Spülmaschine verschwindet vollständig hinter der Küchenfront, sodass ein Fremder in Ihrer Küche gar nicht erkennen kann, an welcher Stelle sich das Gerät befindet. Dazu verkleiden wir den Geschirrspüler komplett mit den Küchenfronten, die Sie sich für Ihre Küche ausgesucht haben.

SCHLIESSEN

Umweltfreundlicher waschen

Mikroplastik zurückhalten

Haben Sie's gewusst: Bei jedem Waschgang lösen sich Mikrofasern aus der Kleidung und gelangen ins Abwasser und die Kläranlagen. Bei Baumwollkleidung ist das kein Problem, denn Baumwolle ist eine Pflanzenfaser, die sich rückstandsfrei in der Umwelt abbaut. Nicht so bei synthetischen Fasern, sprich Plastik: Ein einziger Fleecepulli verliert beim Waschen zehntausende Partikel, umso mehr beim Schonwaschgang, weil hier umso mehr Wasser im Spiel ist.

Millionen Waschgänge erzeugen so eine gigantische Umweltbelastung, die bis in die Ozeane gelangt. Tatsächlich sind Textilfasern die Mikroplastikquelle Nummer Eins bei der Meeresverschmutzung. Doch ein besonderer Beutel schafft Abhilfe: Der "Guppyfriend" hält Synthetikfasern zurück. Entwickelt hat ihn die gemeinnützige Organisation STOP! Micro Waste. Die Erlöse aus dem Verkauf der Waschbeutel gehen an die Organisation und ihr Bildungsprogramm der STOP! Plastik Akademie.

Auf www.stopmicrowaste.com findet man weitere Wasch-Tipps, die enorm dazu beitragen, weniger Plastik zu emittieren.

Erwerben können Sie den Guppyfriend unter www.guppyfriend.com

 

SCHLIESSEN

Wirkungsvoller Fleckenentferner

Natron statt Chemiekeule und teurer Spezialmittel

Wussten Sie eigentlich, welche Wunder Natron vollbringen kann? Indem Sie z. B. eine einfache Fleckenpaste aus drei Teilen Natron und einem Teil Wasser zubereiten. Reiben, drücken oder bürsten Sie davon einen ordentlichen Klecks auf den Fleck in Ihrem (trockenen) Textil und lassen dieses rund eine Stunde ruhen. Der Fleck kann dabei gerne mit einer beinahe zentimeterdicken Schicht der Masse bedeckt sein.

Nach der Einwirkzeit können Sie die etwas trockener gewordene Natronpaste mit den Fingern ein bisschen zur Seite fegen. Keine Sorge: Das geht auch ohne Gummihandschuhe, die Haut wird keinen Schaden nehmen. In der Regel sollte Sie der Anblick des Textils nun froh stimmen, da unter dem Natron kein Fleck mehr zu sehen ist.

Gerade gelben Flecken, die viele Deos in weißen Shirts hinterlassen, rückt Natron zuleibe, selbst wenn die Flecken vorher schon mit allen möglichen anderen Fleckenentfernern aus dem Drogeriemarkt (erfolglos) angegangen worden sind. Besonders hartnäckigen Flecken können Sie vor der Natronbehandlung auch mit Kernseife an den Kragen gehen. In beiden Fällen anschließend wie gewohnt in der Waschmaschine waschen.

Wie vielseitig Natron sich sonst noch einsetzen lässt, das zeigt ein ganzes Buch, in dem Sie auf Wunsch noch viel mehr erfahren: "Das Natron-Handbuch", erschienen im smarticular Verlag, beschreibt "mehr als 250 Anwendungen für den umweltfreundlichen Alleskönner in Haushalt, Küche, Bad und Garten". Der Verlag ist spezialisiert auf ressourcenschonende Haushaltsmethoden. Seit 2014 sind hier dutzende Mitarbeiter am Werk, altes Wissen festzuhalten oder auch ganz neue Methoden zu erproben – von Lebensmittelzubereitung bis Haushaltspflege.

 

SCHLIESSEN

Richtig waschen und trocknen

– zum Beispiel Sportkleidung!

Gewusst wie – so bleibt Ihre Sportkleidung fit:

Tipp 1: Auslüften und auf links drehen
Statt Shirt, Trainingshose und Socken nach dem Sport in den Wäschekorb zu werfen, besser aufhängen und auslüften – oder sofort im Miniprogramm waschen!

Tipp 2: Spezialprogramme der Waschmaschine nutzen
Die New Laundry Range von AEG enthält sogar ein extra Outdoorprogramm, das die Imprägnierung von Funktionskleidung erneuern kann. Dazu einfach bei jeder dritten oder vierten Wäsche das Imprägniermittel ins Weichspülerfach geben.

Tipp 3: Finger weg von Weichspüler
Sportbekleidung sollte keinesfalls mit Weichspüler gewaschen werden. Der Weichspüler kann sich nämlich in den Fasern festsetzen und die Feuchtigkeitsregulierung der Membran zerstören. Dadurch verliert die Kleidung ihre Atmungsaktivität. Baumwoll-/Frottee-Handtücher werden weniger saugfähig.

Tipp 5: Sporttasche nicht vergessen
Auch die Sporttasche benötigt von Zeit zu Zeit eine Reinigung. Prüfen Sie sicherheitshalber das Pflegeetikett: Die meisten Sporttaschen können in der Waschmaschine gewaschen werden.

(Quelle: Electrolux Hausgeräte GmbH)

 

SCHLIESSEN

Einbaugeräte in Weiß

Wie wär's mit einem Farbwechsel beim Gerätetausch?

Weiße Gerätefronten sind im Kommen: Sehen sie nicht schön aus? Und sie lassen sich genauso vielseitig kombinieren wie traditionell schwarze oder silberne Ausführungen. Helle und dunkle Küchenfronten passen dazu, ob in Matt oder Hochglanz.

Bei dem abgebildeten Einbau-Backofen mit Pyrolyse von Küppersbusch wurde noch dazu eine Griffleiste in Kupfer („Copper“) gewählt. Außergewöhnlich: Die schmuckvolle Kombi wirkt edel und zart und verleiht Ihrer Küche einen feinen, femininen Touch.

Der Backofengriff kann aber auch in Gold, Schwarz oder Edelstahl gewählt werden. Und natürlich sind es nicht nur Herde (auch Kompaktgeräte), die Sie ab sofort in Weiß bekommen. Selbst Dampfgarer, Kopffreihauben oder Cerankochfelder erhalten Sie in weißer Ausführung.

Erkundigen Sie sich jederzeit bei uns: Wir zeigen Ihnen die ganze Bandbreite – auch von anderen Marken wie Miele oder Bosch!

 

SCHLIESSEN

So machen Sie dem Winterspeck Dampf

Abnehmen mit neuen Garmethoden

Noch ist ausreichend Zeit, um es bis zum Sommeranfang zur Bikini-Figur zu schaffen. Wissen Sie, was neben Sport dabei helfen kann? Dampf! – Wenn Sie jetzt an Sauna-Aufgüsse denken – auch die tun der Figur gut. In unserem Fall sind jedoch Küchengeräte gemeint, die Ihre Speisen mit Dampf garen.

Der Vorteil bei dieser Garmethode ist, dass Aroma und Vitamine besonders erhalten bleiben, und man daher auf Salz und kalorienreiche Soßen weitestgehend verzichten kann. Außerdem befriedigt so ein vitaminreiches, nährstoffreiches und aromatisches Essen mehr. Heißhungerattacken werden leichter in Schach gehalten.

Geräte, die Ihnen das Dampfgaren erleichtern, sind Dampfgarer wie der AEG Multi-Dampfgarer SteamPro mit integrierter SousVide-Funktion zum Vakuumgaren. SousVide ist Französisch und bedeutet „unter Vakuum“: eine Kochtechnik, bei der Lebensmittel vakuumversiegelt mit Dampf gegart werden. Das verbessert den Geschmack noch mal mehr. Umso mehr Vitamine und Nährstoffe werden bewahrt. Probieren Sie's mal aus!

 

SCHLIESSEN

Probleme mit dem Geschirrspüler?

Was Sie tun können gegen ...

Schlechte Gerüche: Viele meinen, ein Geschirrspüler sei quasi selbstreinigend. Das ist jedoch nicht der Fall. Daher empfiehlt es sich, Bodensieb und Sprüharme regelmäßig zu reinigen und das Türgummi mit Essig abzuwischen. Wenn es akut ist: Zitronenschale mit in den Besteckkorb legen oder das Gerät ein Mal ohne Geschirr mit einem Tab bei höchster Temperatur laufen lassen.

Glaskorrosion: Gläser nur bei niedrigen Temperaturen spülen, immer so in der Maschine verteilen, dass sie sich nicht berühren, vorbeugend Reiniger mit Glasschutz verwenden. Möglichst sofort nach Ende des Spülprogramms die Tür des Geräts öffnen, sodass der Dampf schnell abziehen kann.

Angelaufenes Silber: Kommt Silberbesteck mit Ei, Fisch oder Senf in Berührung, am besten gleich von Hand abspülen. Nur Silberbesteck aus 925er Echtsilber darf in den Geschirrspüler. In der Spülmaschine sollten Sie Silber- und Edelstahl-Besteck jedoch getrennt voneinander einsortieren. Verwenden Sie am besten Spülmittel mit Silberschutz. Generell vermeiden Sie Anlaufen durch häufiges Nutzen.

Rostflecken auf dem Besteck: Sie rühren von nicht spülmaschinengeeigneten Metallen her. Sind sie Teil der Maschine (rostige Schrauben, Besteckkorbgitter), lassen sie sich nicht vermeiden. Zerknüllen Sie dann ein A5-großes Stück Alufolie und legen es in den Besteckkorb. Das Aluminium nimmt den Rost bevorzugter auf, weil es leichter oxidiert.

Nicht aufgelöste Tabs: Steigen Sie auf loses Pulver um, ganz besonders, wenn Sie häufig Schnellprogramme verwenden.

Ihre Fragen wurden hier nicht beantwortet? Fragen Sie uns persönlich!

 

SCHLIESSEN
nach oben